Am 1. März 2024 erwartet die Teilnehmer ein vielseitiges Programm voller fachlicher Expertise und inspirierender Einblicke. Das Fachbereichstreffen ab 14.30 Uhr bietet die Möglichkeit zum intensiven Austausch in den Bereichen Anästhesie, Pflege und dem Jungen Forum. Um 18.00 Uhr folgt die Jahreshauptversammlung mit Einsatzberichten, gefolgt von einem gemeinsamen Abendessen um 20.30 Uhr im Kurhotel.

Am 2. März startet das eigentliche Symposium um 09.30 Uhr mit einer herzlichen Begrüßung durch André Borsche und einem Grußwort des Oberbürgermeisters Emanuel Letz. Die multimediale Präsentation von Heinrich Schoeneich über die „Letzte Generation INTERPLAST“ verspricht einen Paradigmenwechsel. Experten wie Rupert Pöschl beleuchten die Wirksamkeit humanitärer Hilfe, während Stefan Hessenberger 32 Jahre INTERPLAST in Coroatá, Brasilien, als nachhaltiges Langzeitprojekt mit Zukunft vorstellt.

Die Vorträge decken eine breite Palette ab, von Erfahrungen in Gaza über die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen im Krisenjahr 2023 bis hin zu orthopädischen Herausforderungen in der Ukraine. Nach einer Mittagspause bietet das Programm Einblicke in neue INTERPLAST-Einsatzorte, wie Sierra Leone und Sumbawanga, Tansania. Der Tag endet mit einer Diskussion über die Hilfe für die Ärmsten der Armen im Kongo sowie einer Life-Schaltung nach Gaza. Das Symposium verspricht somit eine facettenreiche Veranstaltung mit wertvollen Einblicken, intensiven Diskussionen und verspricht auch am 3. März mit einigen Workshops  eine reiche Fülle an fachlichem Austausch, spannenden Präsentationen und Möglichkeiten zum Networking für alle Teilnehmer*innen.